Kostenloser Onlinekurs Entfalte Deine Mama-Kraft

Hallo und herzlich willkommen,

Maureen - Mama-Coach

ich heiße Maureen … oder auch „Mama“

…und damit gehöre ich wohl zu der “burn-out-gefährdesten Berufsgruppe”, die es gibt.

Niemals hätte ich das vorher für möglich gehalten. Und das obwohl ich nebenberuflich schon viele Jahre die Erfahrung machen durfte, dass es mit Kindern auch ganz schön anstrengend werden kann…

Doch trotzdem existierte da dieses rosarote Bild in mir:

Mama-Sein ist das Wunderbarste was es gibt!

Erfüllt von bedingungsloser Liebe darf man kleine Menschen ins Leben begleiten, ihnen Geborgenheit schenken und erlebt ein nie dagewesenes Zusammengehörigkeitsgefühl.

Als Tagesmutter von Drillingen, Kursleiterin in einer Kunstschule für Kinder und Übungsleiterin für Kinderturnen konnte ich nach 1 – 6 Stunden wieder gehen. Ich ahnte nichts davon wie es ist, wenn man IMMER verantwortlich ist. Tag und Nacht, egal, ob man müde ist, selbst krank, auf ein Konzert möchte oder einfach mal mit seinem Partner schlafen will… 

Heute bin ich Mutter von zwei Kindern (* September 2014 und Januar 2017) und habe ein „Mama-Burnout“ hinter mir. 

Ich hatte mich verloren zwischen Pippi, Kacka, Babykotze, Tragen, Stillen, schlafarmen Nächten und meinem Bedürfnis alles zu tun, um meine Kinder glücklich und gesund aufwachsen zu lassen.  

Im April letzten Jahres war ich dann fünf Wochen lang krank geschrieben. Und obwohl dann der Arbeitsdruck erst mal nachließ, weinte ich jeden Tag, saß ich völlig erschöpft auf dem Sofa, starrte auf das Chaos in unserem Wohnzimmer und hatte das Gefühl all dem nicht gewachsen zu sein. Es war mir völlig schleierhaft wie man es schaffen soll diese riesen Mengen an Wäsche, Geschirr, Kinderspielzeug, Essensresten, Staub usw unter Kontrolle zu bekommen und dann noch Energie zu haben mit seinen Kindern zu spielen, sie liebevoll zu begleiten, zu arbeiten und soziale Kontakte zu pflegen.

Ich brüllte und motzte gefühlt nur noch. Sowohl mein Mann, als auch unsere Kinder wurden ständig grob angeranzt. Ich war wütend und erschöpft, traurig und frustriert und fühlte mich wie eine Versagerin.

Immer wieder nahm ich mir fest vor, dass es jetzt anders wird, dass ich ruhig und liebevoll bleibe … aber ich schaffte es nicht. Denn das Wichtigste fehlte: Ich musste zuerst liebevoll zu MIR SELBST sein, MICH annehmen, MICH ernst nehmen und MEINE Bedürfnisse erkennen und erfüllen. Als ich im Mai 2019 endlich damit anfing, ging es mir Schritt für Schritt immer besser. 

Heute fühle ich mich dem Alltag gewachsen und glücklich. Natürlich gibt es auch schwierige Tage und auch mal mehrere hintereinander. Das ist Leben! Es kann nicht immer alles wunderbar sein. Aber es ist wunderbar, wenn man aus diesen Phasen schneller und leichter wieder heraus findet und nicht mehr in ein Loch fällt.

Meistens hilft es nicht einfach „nur“ ein Mal pro Woche zum Yoga, Schwimmen oder Walken zu gehen oder zwei Mal im Jahr ein Mama-Wellnesswochenende zu machen. Wenn man das Gefühl hat kurz vor einem Burnout zu stehen, benötigt man eine ganzheitliche Herangehensweise, die alle Lebensbereiche mit einbezieht.

Man sollte

  • seine eigenen Glaubenssätze beleuchten
  • täglich immer wieder für ein paar Minuten das eigene Gedankenkarussel anhalten
  • dem eigenen Körper mit guten Nahrungsmitteln Kraft geben
  • Verständnis für das eigene innere Kind entwickeln (und auch für das der anderen!)
  • kindliche Entwicklungsphasen verstehen lernen
  • die Atmung vertiefen
  • durch gezielte einfach in den Alltag integrierbare Übungen dem Körper und Geist die Bewegung geben, die notwendig ist, um reibungslos funktionieren zu können

Das mag aufwendig klingen, aber Schritt für Schritt umgesetzt, ist es leicht und vor allem sehr effektiv.

Ich finde, dass wir Mütter eigentlich jedes Jahr präventiv eine Kur oder ähnliches bräuchten. Einfach, um regelmäßig daran erinnert zu werden was wir tun können, um unseren Alltag zu entstressen. Außerdem wie wir im Alltag besser auf uns selber achten und auch um unsere Kinder besser verstehen zu lernen. Viele von uns haben dieses Wissen, verlieren es aber im Alltagsstress oft wieder.

Mit diesem Blog möchte ich allen Mamas helfen, die ihre Selbstfürsorge viele Jahre vernachlässigt haben und sich regelmäßige Anregungen wünschen um den Familienalltag wieder mit mehr Leichtigkeit und Freude zu erleben.

Ich werde offen und ehrlich auch über Tabuthemen wie “Mama-Wut” und die “Sehnsucht nach einem Rückgaberecht” schreiben.

Dabei verurteile ich nicht, sondern höre Dir zu bei allem, was Dich rund um das Mama-Sein bewegt und belastet. Ich werde Dir Wege aufzeigen hin zu dem Ziel das Mama-Sein wieder genießen zu können und ein Mama-Burnout zu vermeiden.
Wenn Du magst, lass mich Deine Begleiterin sein auf Deinem Weg zu Deiner ur-eigenen MamaKraftQuelle.

Ich freue mich, wenn ich Dir helfen kann! <3

Für den Austausch mit mir und Mamas, denen es ähnlich geht, komm in meine Facebookgruppe